Menü

Käsemythen

Weichkäse ist entweder Brie oder Camembert

Weit gefehlt! Mehr zu dem Unterschied zwischen Brie und Camembert lesen Sie hier:

Unterschied zwischen Brie und Camembert

Ursprünglich war es ganz einfach:

  • Brie ist eine Region östlich von Paris. Schon im 8. Jahrhundert war ein Käse aus der Brie bekannt.
  • Camembert ist ein Ort in der Normandie, wo man bereits im 18. Jahrhundert Käse hergestellt hat. Den Käse nannte man nach seinem Heimatort „Camembert“.

Mit der Zeit wurden die beiden Käse immer berühmter und die Namen wurden weitläufiger verwendet. Ihr Name war zuerst nicht geschützt und so war es möglich, einen Käse auch außerhalb seiner Heimat Brie oder Camembert zu nennen.

Erst in den 80ziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden dann „Brie de Meaux“ und „Camembert de Normandie“ unter Herkunftsschutz gestellt.

Die Originalen

Ein Camembert mit dem Anhängsel "de Normandie" ist ein Original. Er wird nach ganz strengen Kriterien in der Ursprungsregion hergestellt. Von der Kuhrasse, über das Futter und die Herstellung bis hin zur Reifung sind ganz viele Regeln festgelegt. Er hat die typischen Geschmacksnoten nach Blumenkohl.

Ebenso ist es bei einem Brie mit dem Anhang "de Meaux". Meaux ist eine Stadt in der Brie. Dieser Käse darf nur in ganz bestimmten, festgelegten Gebieten hergestellt werden. Er wird nach einem traditionellen Verfahren per Hand geschöpft und ist aus Rohmilch hergestellt. Der Brie de Meaux hat Aromen von Haselnuss.

Wenn Sie also die Originalen suchen müssen Sie diese Käse kaufen. Vallée Verte führt sie!

Camembert und Brie ohne Herkunftsschutz

Die allgemeinen Namen „Camembert“ und „Brie“ dürfen folgendermaßen verwendet werden:

Steht auf einem Käse Camembert muss er folgende Bedingungen erfüllen: Der Käse ist dann ein Weichkäse mit weißem Edelpilz und einem bestimmten Trockenmasse- und Fettanteil. In Frankreich muss ein Käse mit dem Namen „Camembert“ einen Durchmesser von 10,5 – 11 cm haben. Der kleine Camembert 8 – 8,5 cm. In Deutschland muss ein Camembert ein Gewicht von 80 bis 400g aufweisen.

Brie ist Weichkäse mit weißem Edelpilz und einem bestimmten Trockenmasse- und Fettanteil. In Frankreich muss ein Brie 22 – 37 cm Durchmesser haben. Der kleine Brie 14 – 22 cm Durchmesser. Aus diesen Brielaiben geschnittene Stück, wie z.B. Briespitzen, dürfen auch den Namen „Brie“ tragen. In Deutschland muss ein Brie 1 bis 3 kg wiegen. Portioniert man ihn, z.B. in Brieecken, sind auch Gewichte von 100 bis 1000g erlaubt.

Mehr dazu finden Sie hier auch in der Käseverordnung. 

 

Nachricht 46 von 129

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Herstellung

Welche Wärmebehandlungen gibt es für Käsereimilch?
Welche Wärmebehandlungen gibt es für Käsereimilch?

Für Rohmilchkäse darf ausschließlich „Rohmilch“ verwendet werden, die laut Gesetz als „unverändertes Gemelk von Nutztieren, das... weiterlesen

Käse & Küche

Welche Käserinde ist essbar?
Welche Käserinde ist essbar?

Generell gilt, dass die natürlich gereifte Käserinde essbar ist. Ob sie einen besonderen Genuss verspricht ist Ansichtssache. weiterlesen

Unterhaltsames & Presse

Raritäten von Vallée Verte [Video]
Raritäten von Vallée Verte [Video]

Bei der Vallée Verte gibt es ihn immer in der Wintermonaten, einen ganz besonderen Alpkäse, der in den Sommermonaten vom 10. Mai b... weiterlesen

Aussprache & Bedeutungen

Woher leitet sich das Wort Käse ab?
Woher leitet sich das Wort Käse ab?

Das Wort Käse kommt vom lateinischen cãseus bzw. aus dem gotischen kas (kar). weiterlesen

Unterhaltsames & Presse

Raritäten von Vallée Verte [Video]
Raritäten von Vallée Verte [Video]

Bei der Vallée Verte gibt es ihn immer in der Wintermonaten, einen ganz besonderen Alpkäse, der in den Sommermonaten vom 10. Mai b... weiterlesen

Herstellung

Welche Wärmebehandlungen gibt es für Käsereimilch?
Welche Wärmebehandlungen gibt es für Käsereimilch?

Für Rohmilchkäse darf ausschließlich „Rohmilch“ verwendet werden, die laut Gesetz als „unverändertes Gemelk von Nutztieren, das... weiterlesen